Logo von Seniorenrunde

Hinweis zu Gesundheitsthema:
Ich bin keine ausgebildeten Medizinerin, für Experten-Informationen kontaktieren Sie bitte einen Arzt. Konstruktives Feedback ist willkommen!

Ein zeitgemäßer Ernährungsplan gegen das Altern

Ein Gastbeitrag von "woschue"

Ernährungsplan gegen das Altern - Quelle: Fotolia
© Alexander Raths - Fotolia
Nach der Definition führender Experten der Alternsforschung ist das Altern eine von Augenblick zu Augenblick fortschreitende Zerstörung geschwächter, schutzloser Körperzellen.
Man kennt mittlerweile eine Reihe von Substanzen, die Alternsprozesse mehr oder weniger verhindern, sie verlangsamen und sogar umkehren können. All diese Jugendelixiere befinden sich in Ihren Nahrungsmitteln. Es gibt zunehmend Beweise dafür, dass man den Verfallsprozess in allen Altersstufen hemmen und beeinflussen kann. Deshalb richtet ein Großteil der Ernährungsforscher ihr Hauptaugenmerk auf Vorbeugungsmaßnahmen von Degenerationserscheinungen unseres Körpers, die wir ganz allgemein als Altern bezeichnen.

Versorgen Sie sich mit natürlichen Nahrungsmitteln

Um die besten Chancen zu haben, ein hohes Alter in guter Verfassung zu erreichen, sollten Sie täglich Lebensmittel zu sich nehmen, die viel von den verschiedensten Vitalstoffen enthalten. Dazu zählen Nahrungsmittel, die nicht zu stark industriell verändert sind und weder Trans-Fettsäuren noch Konservierungs- und Haltbarmittel, Aromate oder sonst irgendwelche künstliche Zusätze enthalten. Essen Sie, wenn möglich, Lebensmittel aus biologischer Landwirtschaft, die noch viele natürliche Vitamine und Antioxidantien beinhalten. Ferner sollten Sie stets darauf achten, dass die Nahrung weitgehend frisch auf den Tisch kommt.

Essen Sie reichlich Obst und Gemüse

Ost und Gemüse, wenn möglich, in rohem Zustand zu sich genommen, sind hochwirksame Anti Aging Mittel. Sie können damit Ihre Alternsprozesse hinauszögern, denn in Obst und Gemüse sind sowohl die größten Mengen wie auch das größte Spektrum von natürlichen Antioxydantien enthalten. Essen Sie soviel Obst und Gemüse unterschiedlichster Art wie eben möglich - mindestens fünf Portionen pro Tag. Damit führen Sie Ihrem Blut im Kampf gegen Freie Radikale einen gleichmäßigen Strom von Antioxydantien zu. Wenn Sie ganz früh damit anfangen - in der Kindheit -, nehmen Sie vielen physiologischen Veränderungen (wie etwa verstopften Arterien) und Zellschäden gleich die Spitze, bevor sie sich akkumulieren können und vorzeitiges Altern verursachen. Besonders aber in unserer zweiten Lebenshälfte sind die natürlichen Antioxydantien von Obst und Gemüse als Schutz vor Degenerationskrankheiten des Alterns von übergeordneter Bedeutung. Sogar im hohen Alter liefern Obst und Gemüse Ihren Zellen noch die Munition, um den Fortgang der Schäden aufzuhalten, die Krankheiten und den frühen Tod bewirken.

Schränken Sie den Konsum von ungesunden Fetten ein

Meiden Sie die gesättigten Fettsäuren, die die Zellen schädigen können. Sie sind vorwiegend in tierischen Fetten, wie in Fleisch- und Milchprodukten enthalten.
Aber auch gehärtete Fette, die so genannten Trans-Fettsäuren in Margarine, vielen Pflanzenölen und haltbar gemachten, meist überhitzten Lebensmitteln, die aus mehrfach ungesättigten Fetten bestehen, sollten Sie aus Ihrem Speiseplan verbannen. Verwenden Sie stattdessen ungesättigte Fettsäuren, wie Olivenöl, Rapsöl, Leinöl, Erdnussöl, Sonnenblumenöl. Sie gelten als die gesündesten und sollten aus der ersten Kaltpressung stammen. Beim kalten Pressen bleiben Stoffe wie Phytoöstrogene, Lecitin, Carotin, Chlorophyll, Vitamin E und andere Vitalstoffe erhalten, die eine positive Wirkung auf den Organismus ausüben können.

Ihr Speiseplan sollte mehr Fisch enthalten

Sie sollten wöchentlich mindestens zwei- oder dreimal Fisch essen. Alle Arten von Fisch sind gut. Fettreiche Fische aus kaltem Gewässer, wie Lachs, Makrele, Sardinen, Thunfisch und Hering enthalten den höchsten Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die das Altern am besten hemmen. In Pflanzen kommen sie als Alfa-Linolensäure vor. Davon besitzen Leinöl 60%, Walnussöl 13% und Rapsöl 9% als Vorstufe dieser wertvollen Omega-3-Fettsäure den höchsten Anteil.
Auch die Omega-6-Fettsäuren (Linolsäure) sind wichtige Vertreter der mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind in Mais-, Sonnenblumen- und Erdnussöl enthalten.

Das richtige Mischungsverhältnis der Fettsäuren

Am wirkungsvollsten sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, wenn sie im richtigen Verhältnis von (2:1) aufgenommen werden. So können Sie die Gedächtnisleistung steigern, Drüsen- und Organfunktionen verbessern, wie auch das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen senken. Sie unterstützen auch den Einbau von Mineralstoffen in das Knochengewebe wie auch die Hämoglobinsynthese und sind für das Zellwachstum erforderlich.
Walnüsse, Haselnüsse, Paranüsse, Pistazienkerne, Mandelkerne, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesamsamen, Leinsamen, Avocados etc. besitzen ebenfalls eine ausgezeichnete Mischung verschiedener gesunder Fettsäuren und andere Vitalstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit unseres Körpers auswirken.

Trinken Sie schwarzen oder grünen Tee

Schwarzer wie auch grüner Tee (nicht Kräutertee) ist seit Jahrtausenden als außerordentlich wirksames Getränk gegen den Prozess des Alterns bekannt. Mit seinen antioxidativen Wirkstoffen der Phenolgruppe, der verschiedene Flavonoide, wie Catechin, Querzetin, Genistein, Kaempherol und andere angehören, wirkt er einer Vielzahl von Krankheiten entgegen. In zahlreichen medizinischen Studien konnte nachgewiesen werden, dass regelmäßiges Teetrinken das Risiko für eine rheumatische Arthritis verringern, die Knochendichte erhöhen, Blasen-, Speiseröhren-, wie auch Magenkrebs vorbeugen, und einen Schutz vor Herzkrankheiten bieten kann.
Anwendung: Trinken Sie zu jeder Mahlzeit eine Tasse.
Zubereitung: Geben Sie für jede Tasse einen gehäuften Teelöffel Tee, übergießen Sie den Tee mit kochendem Wasser. Lassen Sie zwei bis drei Minuten ziehen.

Essen Sie Sojabohnenspeisen

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, einmal pro Tag ein Sojabohnenprodukt zu essen, dann richten Sie es so ein, dass es Ihnen mindestens zwei- oder dreimal pro Woche gelingt. Sojabohnen enthalten viele Antioxidantien und andere Substanzen, denen man ganz besondere Wirkkräfte gegen Alternsprozesse und gegen bestimmte Krebsarten zuschreibt. Sojabohnen enthalten ein hochwirksames Anti-Aging-Mittel, das so genannte Genistein. Genistein ist ein starkes Antioxidans mit weitreichender biologischer Wirkung gegen das Altern und gegen Krebs und ist in Sojabohnen und deren Produkte wie Tofu, Sojamilch, Sojagranulat, etc. enthalten. Genistein kann vor Prostata-, Brust-, Darm-, Lungen- und Hautkrebs schützen. Es kann die Entstehung von Krebszellen verhindern und durch das Hemmen des Enzyms Thrombin eine Blutverdickung und Klümpchenbildung verhindern und somit einem Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko entgegen wirken. Eine Vielzahl von Studien über Sojabohnen und deren Produkte belegen solche Schutzfunktionen und viele andere mehr von Genistein.

Schränken Sie Ihre Kalorienzufuhr ein

Die Verringerung der Nahrungsaufnahme stellt eine besonders wirksame Anti Aging Strategie dar. In zahlreichen Experimenten mit Mäusen und Ratten konnte eindrucksvoll nachgewiesen werden, dass jene Versuchstiere, deren Futterangebot bis zu 60% reduziert wurde, einen signifikanten Anstieg ihres Lebensalters zeigten. Diese Tiere wurden bei sonst gleichen Bedingungen doppelt so alt wie die der Kontrollgruppe mit normalem Nahrungsangebot.
Führen Sie sich nur so viele Kalorien zu, als Sie für richtiges Wachstum und eine optimale Ernährung brauchen. Wenn Sie nach Erreichen des Erwachsenenalters die Kalorien reduzieren und Ihr Gewicht niedriger als normal halten können, dann haben Sie viel größere Aussichten, Ihre Jugend zu bewahren und länger zu leben.

Wie viele Mahlzeiten benötigt man pro Tag?

Drei Mahlzeiten am Tag genügen. Der Magen und Dünndarm sollte eine Zeit lang leer sein, um sich zu reinigen und zu regenerieren. Die sehr oft kleinen aber dafür häufigeren Mahlzeiten lassen den Magen und Darm nicht ruhen und sind nur bei Magen- und Darmleiden zu befürworten. Abends soll nur wenig und leicht Verdauliches gegessen werden. Um für eine gute Verdauung zu sorgen, wäre es wünschenswert, vor jeder Mahlzeit mindestens zehn bis fünfzehn Minuten auszuruhen, denn ein müder Magen verdaut schlecht.

Wirkung einer Kalorienreduktion auf den Organismus

Kalorienreduktion verkleinert Fettpolster, stoppt die Verringerung der Knochenmasse und des Osteoporose-Risikos, senkt den Blutzucker-Spiegel, senkt das Krebs-Risiko, mildert Beschwerden von Autoimmunkrankheiten, senkt die Blutfett-Werte, vermindert das Diabetes-Risiko, erhöht die Produktion von Neurotransmittern, steigert die Lernfähigkeit, Verbessert die Nierenfünktion, vergrößert die Zeitspanne der weiblichen Fruchtbarkeit und wirkt lebensverlängernd.

Drosseln Sie Ihren Fleischkonsum

Wer Fleisch bei jeder Mahlzeit zur Hauptspeise macht, sorgt dafür, dass er vorzeitig altert. Sie sollten es als Kernstück durch Gemüse, Getreide, Teigwaren und Hülsenfrüchte ersetzen. Essen Sie weniger oder kaum Fleisch, und bereiten Sie es auf eine schonende Weise (Dampfgaren, Pochieren etc.) zu, die der Erzeugung Freier Radikale so gut wie möglich entgegenwirkt. Auch können sie diesen Oxidationsprozessen durch Obst, Gemüse und schwarzen oder grünen Tee entgegenwirken.

Wägen Sie das Pro und das Kontra von Alkohol ab

Trinken Sie keine übermäßigen Mengen Alkohol. Er ist eine Brutfabrik von Freien Radikalen. Falls Sie überhaupt trinken, dann mäßig und vorwiegend Wein, vor allem Rotwein wegen seiner verschiedenen Antioxydantien aus Trauben - aber nicht mehr als ein oder zwei Gläser pro Tag.

Schränken Sie den Genuss von Süßigkeiten ein

Essen Sie nicht zu große Mengen Zucker oder andere Kohlehydrate einschließlich Fruktose. Sie steigern das Insulin im Blut, schaden Arterien und fördern möglicherweise Krebs und andere degenerative Krankheiten.

Essen Sie Knoblauch

Er ist einer der ältesten und der am meisten geachtete Träger verschiedener Antioxydantien. Bemerkenswerte Forschungen an Tieren und Menschen deuten darauf hin, dass er Krebs, Arteriosklerose und möglicherweise auch ein altersbedingtes Zurückgehen der Gehirntätigkeit verhindert. Eine rohe oder gekochte Knoblauchzehe pro Tag ist gegen Altern eine geeignete Menge.

Mit freundlicher Unterstützung von Themenschwerpunkte.com


Gesundheit - Übersicht

Made with love 2018 by seniorenrunde.at - Sie sind Autor? Kontaktieren Sie uns jetzt. Impressum