Logo von Seniorenrunde

Hinweis zu Gesundheitsthema:
Ich bin keine ausgebildeten Medizinerin, für Experten-Informationen kontaktieren Sie bitte einen Arzt. Konstruktives Feedback ist willkommen!

5 Tipps gegen Vergesslichkeit



Gehrin - Gerd Altmann  / pixelio.de
Gerd Altmann / pixelio.de
Unser Gehirn besteht aus ungefähr 100 Milliarden Nervenzellen und unzähligen Verbindungen zwischen diesen. Dieses Netz befindet sich in ständigem Wandel. Neue Herausforderungen regen die Nervenzellen an, neue Verbindungen zu knüpfen. Im Gegenzug dazu werden unbenutzte Verbindungen getrennt. Dieses Trennen der Nervenzellenverbindungen bezeichnen wir auch als Vergessen.

Vor allem im Alter nimmt die Vergesslichkeit hierbei zu, da ungefähr ab dem 50. Lebensjahr die geistige Leistungsfähigkeit nachlässt. Doch es gibt durchaus etwas, was man gegen diese zunehmende Vergesslichkeit tun kann. Hier finden Sie fünf Tipps für mehr geistige Leistungsfähigkeit.

Entspannung

Ein wichtiger Punkt auf dem Weg zu einem leistungsfähigeren Gehirn ist die Entspannung. Denn Dauerstress schädigt Gesundheit und Nervenzellen. Planen Sie deshalb regelmäßige Pausen, in denen sich Ihr Körper und Ihr Kopf erholen können.
Setzen Sie sich beispielsweise entspannt hin, trinken Sie einen Tee oder machen Sie einen Mittagsschlaf, um Kraft zu tanken. Nackenkissen sind dabei sehr gute Helfer in der Entspannungsphase, da diese den Kopf perfekt abstützen und die Muskulatur entspannen.

Bewegung

Bewegung regt die Durchblutung an, nicht nur im Körper, sondern auch im Gehirn. So ist dieses besser mit Sauerstoff versorgt und kann besser arbeiten. Regelmäßige Bewegung ist also wichtig, um die Nervenzellen anzuregen. Damit ist allerdings kein Leistungssport gemeint. Leichte Ausdauersportarten sind hier optimal geeignet. Dazu gehören Walken, Spaziergänge oder Rad fahren. Wählen Sie selbst etwas aus, dass Ihnen nebenbei auch Freude bereitet.

Ernährung

Wie bereits erwähnt ist das Gehirn auf eine gute Versorgung angewiesen. Es benötigt vor allem Sauerstoff und Nährstoffe. Die Nährstoffe nehmen wir bekanntlich über die Nahrung auf. Deshalb ist es wichtig, auch ein besonderes Augenmerk auf die Ernährung zu legen.
Man sollte darauf achten, über den Tag verteilt, viele keine Mahlzeiten zu sich zu nehmen, um so zu verhindern, dass der Körper zu hungrig wird und damit nicht genug Nährstoffe bekommt. Denn darunter würde die Leistungsfähigkeit leiden. Besonders wichtig sind Kohlenhydrate und Omega-3-Fettsäuren, die vor allem in Fisch vorkommen. Achten Sie im Allgemeinen auf eine ausgewogene Ernährung. Außerdem ist es wichtig, viel zu trinken: Zwei bis drei Liter am Tag sind auf jeden Fall notwendig.

Gehirn fordern

Aber nicht nur Entspannung, Ernährung und Bewegung sind wichtige Faktoren. Das Gehirn muss auch gefordert werden. Nur so bilden die Nervenzellen neue Verbindungen untereinander aus und gewinnen an Leistungsfähigkeit.
Hierfür bietet sich zum Einen Gehirnjogging in den verschiedensten Formen an. Zum Anderen können Sie sich immer neuen Herausforderungen stellen. Lernen Sie beispielsweise eine neue Sprache oder stellen Sie Ihre Wohnung um.

Pflanzenkraft

Um Ihr Gehirn leistungsfähiger zu machen und so Ihr Programm gegen die Vergesslichkeit zu vervollständigen, können Sie die Pflanzenkraft des Ginkgo-Baumes nutzen. In dieser Pflanze enthaltenen Wirkstoffe fördern die Durchblutung, verbessern die Versorgung des Gehirns mit Sauerstoff sowie Nährstoffen und stärken die Nervenzellen.
Aus den Blättern der Pflanze wird ein Spezialextrakt gewonnen. Dieser wiederum ist dann in Medikamenten wie beispielsweise Gingium enthalten. Mehr Informationen dazu finden Sie auf gingium.de.

Legen Sie los

Mit den Tipps und Tricks, die Sie nun kennen, können Sie die Vergesslichkeit bekämpfen. Stellen Sie so sicher, dass Sie auch im hohen Alter noch geistig fit sind.

von F. Fischer


Gesundheit - Übersicht

Made with love 2018 by seniorenrunde.at - Sie sind Autor? Kontaktieren Sie uns jetzt. Impressum