Logo von Seniorenrunde

Hinweis zu Gesundheitsthema:
Ich bin keine ausgebildeten Medizinerin, für Experten-Informationen kontaktieren Sie bitte einen Arzt. Konstruktives Feedback ist willkommen!

Venenleiden bekämpfen



Besenreiser
Foto: WP-User: Hutschi - GNU-FDL
Viele Frauen und Männer plagen sich mit schmerzhaften Beinen durch den Tag. Es kommt zeitweise zu sehr unangenehmen Beinkrämpfen, besonders wenn man längere Zeit im Bett verbracht hat oder eine unfreiwillige bewegungsarme Zeit aushalten musste.

Viele Betroffene klagen auch über müde und schwere Beine und abendlichen Knöchelschwellungen nach langem Stehen. Dagegen hilft das allabendliche „Beine hoch lagern“, damit das angestaute Wasser bzw. Blut wieder abfließen kann.

Ungünstig wirkt alles auf die Beine aus, was die Gefäße erweitert. Dazu zählen zu heiße Bäder, eine zu lange Sonnenbestrahlung oder auch Saunagänge sowie Beinmassagen.
Wenn Ihre Venen geschwächt sind, sollten sie achtsam sein bei langen Flugreisen oder Autofahrten. Um einer Thrombosegefahr vorzubeugen, müssen Sie die Beine und Füße regelmäßig bewegen.

Wasser ist zwar bei vielen Erkrankungen Heilmittel, aber bei Menschen mit Venenleiden sollte die Wassertemperatur für kaltes Wasser zwischen 10 bis 16 Grad gewählt werden und warmes Wasser sollte nicht die Temperatur von 38 Grad Celsius übersteigen. Wer Wechselbäder nach einem anstrengenden Arbeitstag für erholsam findet, kann es mit Kneip-Güssen versuchen.

Wenn Sie ständig mit Krampfanfällen und Venenproblemen zu tun haben, sollten Sie Ihre Wadenmuskulatur trainieren. Dies erreichen Sie mit verschiedenen Sportarten wie Radfahren, Laufen, Schwimmen, Wandern oder Wasser-Gymnastik.
Schuhe mit hohen Absätzen sollten äußerst selten und nur zu sehr ausgewählten Anlässen getragen werden, da eigentlich Absatzschuhe negativ auf venengeplagte Menschen wirken und sie eher auf ein gutes Fußbett achten sollten. Ferner sollte auf enge Stiefel oder Strümpfe verzichtet werden, da diese eher den Blutfluss noch hemmen.

Übergewicht und Flüssigkeitsmangel sind zwei Faktoren, die Venenpatienten unbedingt vermeiden sollten. Das Trinken von reichlich Mineralwasser über den Tag verteilt erleichtert den Rückfluss aus den Beinen zum Herzen. Der Genuss von Fett, Alkohol und Salz sollte auf ein Minimum eingeschränkt werden.

Wer also regelmäßig etwas für die Gesundheit unternehmen will, sollte Sport treiben. Dies schützt vor Übergewicht und stärkt die Venen.

Menschen mit starken Krampfadern und so genannten Besenreiser können mit Spritzen oder Laserbehandlungen diese Stellen veröden lassen, mehr Infos dazu gibt's beispielswieise auf der Seite Besenreiserbehandlung bei dermacare.at. Trotzdem ist manchmal eine Operation nicht zu umgehen. Wer allerdings nach einer Operation nicht selbst aktiv wird, bei dem können sich bereits nach kurzer Zeit neue Krampfadern entwickeln. Prinzipiell helfen Stütz- und Kompressionsstrümpfe, die das Bein und damit auch die Venen von außen zusammendrücken und so die Form der Venen stabilisieren.


Wellness - Übersicht

Made with love 2018 by seniorenrunde.at - Sie sind Autor? Kontaktieren Sie uns jetzt. Impressum