Logo von Seniorenrunde

Hinweis zu Gesundheitsthema:
Ich bin keine ausgebildeten Medizinerin, für Experten-Informationen kontaktieren Sie bitte einen Arzt. Konstruktives Feedback ist willkommen!

Treppenlifte für Senioren



Treppenschrägaufzug - Foto: WP-User: JuergenG - GNU-FDL - de.wikipedia.org
Foto: WP-User: JuergenG - GNU-FDL
Technische Errungenschaften zeichnen das Dasein der Menschen auf unserem Planeten aus. Im alltäglichen Gebrauch helfen unlängst Computer, Handy und Co. aus. Mehr noch, sie bestimmen mittlerweile sogar unser alltägliches Leben, sowohl im als auch außerhalb des beruflichen Lebens. Doch wer diese Errungenschaften auf diese zwei genannten herunter kürzt, begeht einen großen Fehler. Weitaus mehr technische Geräte sind ganz nebenbei zum festen Bestandteil des alltäglichen Lebens in unserer Gesellschaft geworden. Denkt man etwa an Aufzüge, die ewig lange Treppen ersetzt haben, so weiß man spätestens beim Gang in den nächsten U-Bahnhof, woran man hierbei ist.

Und auch Treppenlifte sind immer verbreiteter geworden. Glücklicherweise, denn so wird mit Hilfe der Technik wirklich denen geholfen, die es am meisten benötigen. Treppenlifte sind Instrumente, die hauptsächlich von Menschen mit Gehbehinderung genutzt werden. Dabei ist es ganz egal, wie eingeschränkt die jeweils nutzende Person hinsichtlich ihres Gehvermögens ist.

Das liegt daran, dass es mittlerweile eine ganze Reihe an unterschiedlichen Treppenliften gibt. Das allgemeine Wort Treppenlift hat somit ausgedient, denn es beschreibt nur unzureichend, um welchen Typ von Treppenlift es sich wirklich handelt.

Früher wurde oftmals mit einem Treppenlift ein Sitzlift assoziiert. Also ein Lift, der lediglich aus einem Stuhl, einem Sitz besteht, der entlang der Treppe nach oben oder unten gefahren wird, auf dem man Platz nehmen kann, um risikolos transportiert zu werden.

Doch es gibt viele Modelle mehr. So sind auch die Typen Plattformlift, Rollstuhllift, Hublift und Hängelift am Markt erhältlich. Zwar gilt der Sitzlift als der am meisten verbreitetste Lift, doch es gibt zahlreiche Vorteile, die die weiteren Modelle für bestimmte Menschen interessanter machen als den gewöhnlichen Sitzlift.

Plattformlift und Rollstuhllift beispielsweise eignen sich sehr gut für Menschen, die an den Rollstuhl gebunden sind. So kann einerseits bei einem Plattformlift der gesamte Rollstuhllift auf eine Plattform gefahren werden, die dann die Treppe hinauf oder herunter fährt, andererseits kann bei einem Rollstuhllift der Rollstuhl an einer eigens gefertigten Vorrichtung eingehängt werden und wird so dann ebenfalls entlang der Treppe gefahren.

Hublift und Hängelift

Ein Hublift ist eine Art Plattform, die an einer gewissen Stelle im Haus oder außerhalb des Hauses installiert wird. Daraufhin kann sich die betroffene Person entweder per pedes oder auf einem Rollstuhl auf diese Plattform begeben, die dann parallel zum Boden angehoben wird. Diese Hublifte sind meistens relativ preisgünstig, wobei sich die Treppenlift Preise allgemein nicht sonderlich voneinander unterscheiden. Generell geht man von ca. 3.000 Euro bei einem üblichen Modell aus, Mehrkosten entstehen bei besonders wendigen Treppenhäusern.

Die letzte Modellvariante ist der Hängelift, der allerdings nur in sehr wenigen Fällen wirklich angewandt wird. In einem solchen Fall wird die Vorrichtung an der Decke installiert, der Rollstuhl oder ein Sitz kann dort eingehängt werden und transportiert die Person ebenfalls entlang der Treppe. Dafür muss allerdings das Treppenhaus hoch genug gebaut sein, was nur selten vorkommt.

Somit gibt es eine ganze Reihe an Treppenlift-Varianten für Senioren. Auch preislich gibt es sehr günstige Angebote zu finden, auf dem Gebrauchtmarkt wie auf dem Markt für neue Treppenlifte.

von D. Staudinger


Gesundheit - Übersicht

Made with love 2018 by seniorenrunde.at - Sie sind Autor? Kontaktieren Sie uns jetzt. Impressum